24.10    Jahreshauptversammlung 

Bei der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Radfahrervereins „Wanderlust“ Ganacker hat sich kein neuer erster Vorsitzender gefunden. Kommissarisch bleibt Werner Müller im Amt, weiterhin zweiter Vorsitzender bleibt Franz Schruf, dritte Vorsitzende Astrid Strähuber.

„Endlich, nach zwei Jahren können wir mal wieder eine Sitzung halten“, sagte Werner Müller, Vorsitzender des Radfahrervereins „Wanderlust“ Ganacker. Einige Male hatte man die Mitgliederversammlung bereits verschieben müssen. Angeschafft wurde ein neuer Radl-Anhänger, vorerst aus der Vereinskasse gezahlt. Aktuell läuft eine Werbeaktion für Firmen, so dass sich der Anhänger über Werbung finanzieren soll. „Das ist sehr wichtig, dass wir sowas haben“, unterstrich Werner Müller. „Wenn ein anderer Verein einen Ausflug hat, kann er ja kommen und uns fragen, ist ja kein Thema.“

Zahlreiche Mitglieder hätten bei der Versammlung für verschiedene Jahre Zugehörigkeit zum Radlerverein Ehrungen erhalten sollen, durch die corona-bedingten Verschiebungen hatte sich die Vorstandschaft jedoch entschlossen die Ehrungen 2020 und 2021 den Geehrten zukommen zu lassen und auf eine Ehrung bei der Mitgliederversammlung zu verzichten. „Von mir ein Dankeschön für die lange Mitgliedschaft“, sagte Werner Müller nachdem die Namen verlesen worden waren.

Julia Miller, Schriftführerin, gab eine Übersicht über die vergangenen Tätigkeiten, unter anderem hatte man das traditionelle Radlerfest im Mai 2019 veranstaltet, bei dem am Nachmittag die Quizradtour mit über 70 Teilnehmern stattgefunden hatte. Im September machten sich die Radler auf nach Heidelberg zum Vereinsausflug. Im Dezember hatte die Glühweinparty stattgefunden, natürlich mit Besuch des Nikolaus. 2020 konnte noch das Rosswurstessen und der Kappenabend stattfinden, auch am Faschingsmarkt hatte der RV noch teilgenommen – danach war erstmal coronabedingt Zwangspause bei den Radlern. Die Feierabend-Radler starteten in September zu einer 2-Tages-Tour, im Oktober war die Abschlussfahrt – dann ging's erst wieder 2021 weiter. Die erste Tour der Moutain-Bike-Gruppe fand im Mai 2021, die Feierabend-Radler starteten wieder im Juni. Beim Stadtradeln belegte der Radlerverein „Wanderlust“ den zweiten Platz im Markt Pilsting und den vierten Platz im Landkreis mit 9.455,7 Kilometer auf 24 Mitglieder.

Josef Stöbig gab eine Übersicht über die Tätigkeiten der Feierabend-Radler 769 Kilometer sind sie gefahren. Der Radler-Stammtisch findet voraussichtlich am 10. November das nächste Mal statt. Die Moutain-Bike-Gruppe sei eine „super Sache“, betonte Werner Müller, „für die Kinder ist das eine rechte Freude und der Zuspruch ist auch da.“

Markus Huber erzählte von der „Jugend Moutain Bike“ Gruppe, die auf der Idee von Christian Müller initiiert wurde. An der Isar gibt’s einen recht versteckten Trail: „Das ist für die Kids das Höchste“, erzählte er. „Ich glaube, dass die Kinder richtig Spaß haben.“ In erster Linie war die Gruppe in Umkreis von Ganacker unterwegs, für 2022 schaut man auch Richtung Bayerischer Wald. Zehn Touren ist die neue Jugendgruppe bisher gefahren mit 12 Kindern – nicht nur mit Ganackerer Kids, es beteiligen sich auch Kinder aus Pilsting. „Das ganze funktioniert nur im Team“, unterstrich er. Schatzmeisterin Anita Helmstedt gab eine Übersicht über die solide Kasse.

„Der Radlerverein ist einzigartig“, betonte Bürgermeister Martin Hiergeist, „Radeln ist ja momentan Volkssport, in Ganacker wird seit 1904 organisiert gefahren.“ Er dankte den Verantwortlichen für ihr Engagement. Bürgermeister Martin Hiergeist übernahm bei den Neuwahlen die Wahlleitung. Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden Schriftführerin Julia Miller, Fahnenjunker Robert Hackl und das langjährige Ausschuss-Mitglied Franz Hackl. „Schade, dass du nicht mehr weiter machst“, betonte Richard Stoiber, „du hast es immer mit Herzblut gemacht!“

„Werner scheidet als erster Vorsitzender aus“, sagte Bürgermeister Martin Hiergeist. „Es gibt keinen Vorschlag.“ Sämtliche vorgeschlagenen Mitglieder lehnten unisono ab sich als erster Vorsitzender zur Verfügung zu stellen. „Findet sich gar keiner?“, fragte Hiergeist in die Runde und fügte, nach langem Schweigen seitens der Mitglieder, hinzu: „Der Radlerverein ist ein e.V., wenn sich kein Vorsitzender findet, bleibt Werner Müller kommissarischer Vorsitzender.“ Eine endgültige Lösung sei das nicht, betonte Hiergeist. Als zweiter Vorsitzender wurde Franz Schruf einstimmig gewählt, als dritte Vorsitzende Astrid Strähuber. Julia Miller stellte ihr Amt als Schriftführerin zur Verfügung, gewählt wurde Veronika Pflügl als neue Schriftführerin. Als Kassier wurde Anita Helmstedt wiedergewählt. Franz Johann, Karin Lammer, Herbert Huber, Josef Stöbig, Christian Müller, Werner Stadler, Richard Stoiber und Matthias Helmstedt.

Werner Müller, kommissarischer Vorsitzender, gab die nächsten Termine bekannt: Die Glühweinparty soll am 4. Dezember ab 17 Uhr am Dorfhaus Ganacker stattfinden, das Rosswurstessen an Heilig-Drei-König und am 15. Januar der Kappenabend, ebenfalls im Dorfhaus Ganacker. Die Müllsammel-Aktion soll im Frühjahr stattfinden, zusammen mit der Landjugend. „Der Radlerverein bräuchte dringends einen Raum“, sagte Werner Müller zu Bürgermeister Martin Hiergeist. Unter anderem müsste die Fahne untergebracht werden.

Text u. Foto S.M.Melis

 

11-16.10.2021  4ter Platz bei der Marktmeisterschaft des EC Pilsting

v.l. Dominik Oberhofer, Bernhard Oberhofer, Franz Schruf, Richard Stoiber
v.l. Dominik Oberhofer, Bernhard Oberhofer, Franz Schruf, Richard Stoiber

04-05.09.08  2 Tagestour der Feierabendradler in Chiemgau und Berchtesgadener Land

28.08  Ferienprogramm des RVG

25.08  2 Platz beim Stadradeln

13.07 Radfahrerverein Wanderlust bedankt sich bei Vereinswirtin Elsa Müller

 

Viele Jahrzehnte lang war sie die Heimat des Radfahrervereins Wanderlust, Gastwirtin Elsa Müller vom Gasthaus Müller. Hier fanden unzählige Sitzungen des Vereins statt und auch viele Feste feierte man gemeinsam. Dabei war Elsa immer mit Rat und Tat zur Seite. Bei Elsa wurden die vielen Preise, die man bei Radlerfesten gewonnen hatte, ausgiebig gefeiert und auch ausgestellt. Die Vereinsfahne und viele andere Besitztümer konnte man hier sicher aufbewahren. Und bei dem jährlichem Kappenabend im Fasching platzte wegen des Besucheransturms die Wirtsstube stets aus allen Nähten und es wurde kurzerhand das Wohnzimmer mit integriert. Bei den vielen Festen und Veranstaltungen die der Verein organisierte, holte man sich gerne die Unterstützung und praktische Tipps von der Fachfrau.  Zum Jahresende hatte Elsa schließlich situationsbedingt das Gasthaus und den Wirtsbetrieb abgemeldet. Die Vorstandschaft und der Ausschuss des Radfahrervereins wollten sich noch persönlich von der Wirtin verabschieden und ihr Danken für ihren großen Einsatz für den Verein und die vielen unentgeltlichen Stunden, die sie für die Radler eingebracht hat. Als kleine Überraschung hatte man sie am Dienstagabend abgeholt und unter dem Gasthaus-Müller-Schild erwartete man die ehemalige Vereinswirtin. Als kleines Dankeschön durfte Vorstand Franz Schruf einen Blumenstrauß überreichen sowie einen Geschenk-Gutschein. In geselliger Runde saß man noch einige Stunden beisammen und hielt Rückblick auf einige der Höhepunkte und Begebenheiten im Wirtshaus und auch beim Verein.

 

16.06    20 Teilnehmer trotz 30 Grad 🚴‍♀️☀️

06.06 Die 2. Tour der Mountain Bike Gruppe

 

23.05 Mountain Bike für Einsteiger

„Freunde treffen und Sport im Freien“, ein neues Angebot des Radfahrervereins startete am Pfingstsonntag. Los ging es um 16 Uhr beim Treffpunkt bei der Gerätehalle des Vereins. Organisator Christian Müller erläuterte den anwesenden Eltern noch kurz den Ablauf, man verteilte die Jungs auf zwei Gruppen und dann wurde gestartet. Übungsleiter Markus Huber gab den Kindern Einweisungen zum verkehrsgerechten Verhalten, Abstand halten und mit welchen Zeichen man sich während der Fahrt verständigen kann. Über Wirnsing radelte die Gruppe nach Parnkofen, erstes Ziel war der VR-Bank Waldlehrpfad. In dem Waldgelände hinter Parnkofen konnten sich die Burschen beim bergauf- und bergabfahren austoben. Während der Tour konnte man sich über bestes Wetter freuen, und nach den vorangegangenen Regenfällen zudem über ausreichend matschigen Untergrund, zur großen Freude der Jungs. Es wurden auch immer wieder kleine Pausen eingelegt zur Stärkung und nach fast zwei Stunden ging es wieder zurück nach Ganacker. Auf dem Radweg von Pilsting nach Ganacker wurde ebenfalls keine Wasserpfütze ausgelassen. Christian Müller bedankte sich bei der Abschlussbesprechung an der Radlerhalle bei den Übungsleitern Markus Huber und Josef Stöbig sowie den Kindern für ihr vorbildliches Verhalten und Mitmachen. Bei dieser Tour hatte man bereits fast beachtliche 20 Km zurückgelegt und einige Höhenmeter. Die nächste Tour findet statt am Sonntag, 06. Juni, Treffpunkt ist wieder 16 Uhr bei der Radlerhalle.
Anmeldung ist jederzeit möglich bei Christian Müller, Tel. 09953 2626 oder per e-mail an rvganacker@gmx.de. Gerne können sich auch Mädchen oder Familien anmelden, und wer als Übungsleiter noch mitmachen möchte kann sich ebenfalls hier melden.

06-08.05 Zamm rama in Ganacker

Zu einem Frühjahrsputz hatte der Radfahrerverein Wanderlust Ganacker gemeinsam mit der Kath. Landjugend eingeladen. In und um Ganacker wurde dafür an mehreren Tagen, aufgeteilt in Gruppen und Sammelgebiete, der Müll an den Straßen und Wegen sowie auch in den Bächen und Gräben aufgesammelt. Als Belohnung winkte für die Teilnehmer eine Verlosung von einigen wertvollen Sachpreisen, von der Frisbee-Scheibe bis zur hochwertigen Armbanduhr. Am Montag Abend trafen sich die Organisatoren, Franz Schruf und Christian Müller vom Radfahrerverein, und Sophia Strähuber von der KLJB, um die Preisträger zu ermitteln. Es befanden sich schließlich die Namen der fast 40 Teilnehmer im Los-Eimer. Sophia Strähuber spielte die Glücksfee und fischte die Gewinner heraus. Über einen Sachpreis freuen können sich Katharina Bauer, Vroni Pflügl, Thomas Strähuber, Julian Huber, Petra Greipl, Markus Hirsch und Beate Bauer. Die Gewinne wurden den Preisträgern persönlich überbracht. Aber ein Gewinn war die Aktion für alle Teilnehmer, es wurde der Blick auf die Natur unserer Heimat geschärft und alle Bürger können sich jetzt über müllfreie Plätze freuen. Franz Schruf, Vorstandsmitglied des Radfahrervereins, möchte auf diesem Wege allen danken, die bei der Aktion mitgemacht haben.